Junghundegruppe

Bei den Junghunden handelt es sich um Hunde, die in ihrer Kommunikation und Motorik schon besser gefestigt sind, als Welpen. Hier geht es schon mal etwas ruppiger zu, als bei den ganz kleinen, weshalb die Gruppen getrennt sein sollten. Auch sind die Junghunde schon etwas kräftiger und lernbereiter. Der Spielanteil der Gruppe ist daher gegenüber der Welpenspielgruppe deutlich kürzer und es wird mit ersten einfachen Übungen in der Gruppe angefangen. Diese Übungen lassen sich in den Alltag integrieren und sollen die Bindung stärken aber auch dem Hund Sicherheit in seinem Verhalten und in den Alltagssituationen geben. Damit einher gehen auch die ersten „Gehorsamsübungen“, die aber ebenfalls spielerisch erarbeitet werden und eigentlich dem selbstverständlichen Miteinander von Mensch und Hund dienlich sind. Mittels dieser Übungen wird die selbstverständliche Aufmerksamkeit zwischen Mensch und Hund aufgebaut. Die Junghundegruppe ist wie die Welpenspielgruppe wichtiger Teil der Hunde-Mensch-Ausbildung und daher fester Bestandteil unserer Trainingspläne.

Irgendwann entwächst ein Hund dann auch der Junghundegruppe und es wird Zeit für ihn, in die Halbstarkengruppe zu wechseln.