Welpenspielgruppe

Die Welpenspielgruppe bietet den Welpen die Möglichkeit, gleichaltrige Hunde kennenzulernen und erste soziale Kontakte zu knüpfen. Wichtig ist dabei, dass sie zunächst einmal unter sich sind, ohne von erwachsenen Hunden direkt in ein Rolle gezwängt zu werden. Sie müssen Sozialverhalten und Hundesprache erst noch lernen und sind dabei unter gleichaltrigen in guter Gesellschaft. Da ist es eher kontraproduktiv, wenn sie von Älteren weggeknurrt werden, die eben keine Lust auf Kindergartenspiele mehr haben oder ihre „aufdringliche Art“ als Frech empfinden. Solche Erfahrungen können innerhalb des ersten Lebensjahres eines Hundes sehr prägend sein und sogar Psychosen oder Aversionen bei Hunden auslösen, über die man sich hinterher im Erwachsenenalter des Hundes nur noch wundert. Dann kann es zu Fragestellungen kommen, warum kann mein Hund diese oder jene Hunderasse nicht leiden kann? Die Ursache kann – neben vielen anderen Themen – eine schlimme Erfahrung im Welpenalter mit einem Hund dieser Rasse gewesen sein.

Wann ist der richtige Zeitpunkt in die Hundeschule zu gehen?

Der richtige Zeitpunkt ist kein fixes Datum und bestimmt sich vor allem danach, wie gut der Welpe bereits in seinem neuen Zuhause angekommen ist. Ein Welpe, der gerade erst von der Mutter entwöhnt wird und in seine neue Familie gewechselt ist, sollte mindestens ein bis zwei Wochen in seinem neuen Zuhause sein, bis er gemeinsam mit seinem neuen Besitzer in die ersten Abenteuer startet. Alles, was ihm begegnet ist neu und muss erlernt werden. Das fängt bereits beim Gassigang an und geht beim Familienleben daheim weiter. Hier sollte der Welpe bereits etwas gefestigt sein, seine neue Familie kennen und darin schon eine gewisse Orientierung haben. Dann kann er sich auch gemeinsam mit dem ersten gewonnenen Vertrauen und seinem neuen Besitzer auf Abenteuer in der Spielgruppe gut einlassen.

Im Grunde gilt daher: so früh wie möglich mit der Hundeschule anzufangen ist der richtige Zeitpunkt. Nach einer Eingewöhnung zuhause sollte die Ausbildung beginnen, damit sich nicht Verhaltensmuster manifestieren, die es hinterher zu korrigieren gilt.

Nach der Welpenspielgruppe schließt sich sachlogisch die Junghundegruppe unseres Trainingsplans an, damit der Hund zu einem gefestigten Erwachsenen werden kann.